Naturheilpraxis Vera Stiglmaier
ganzheitliche Therapien für Mensch und Tier

Blog

Stoffwechselübersäuerung         10.09.2018

 

Was versteht man eigentlich unter Stoffwechsel?

Oft wird fälschlicherweise Stoffwechsel mit Verdauung gleichgesetzt.
Das stimmt so leider nicht. Die Verdauung ist gewissermaßen die Voraussetzung für einen gut funktionierenden Stoffwechsel.
Es hängen also beide voneinander ab – je besser die Verdauung, desto besser kann unser Stoffwechsel funktionieren und umgekehrt.
Richtig ist, dass der Stoffwechsel – auch Metabolismus genannt -,die Grundlage aller lebenswichtigen Vorgänge im Körper darstellt.

Hierunter versteht man grob gesagt alle biochemischem Vorgänge, die innerhalb der Zellen ablaufen.
Daher ist natürlich eine gut funktionierende Verdauung so wichtig, denn die Bestandteile der zugeführten Nährstoffe werden in den Zellen verstoffwechselt

– also abgebaut, umgebaut und zu neuen Produkten aufgebaut.
Ein gut funktionierender Stoffwechsel versorgt nicht nur jede einzelne unserer Zellen mit all dem was sie braucht, er schafft auch all das was er nicht verwerten kann, sowie Schlacken und Gifte aus dem Körper heraus und baut langsam aber dafür stetig überflüssige Pfunde ab - wir fühlen uns leichter und beschwingter. Ein wunderbares Gefühl!
So sorgt der Körper ständig für sich selbst, indem er Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente aus der ihm zugeführten Nahrung nutzt oder auf Reserven zurückgreift. Daher spielt natürlich die Qualität unserer Ernährung eine wesentliche Rolle dabei. Hier haben wir auch gewissermaßen den größten Einfluss darauf - bereits 1850 prägte Ludwig Feuerbach den Satz:

„Der Mensch ist, was er isst“
Da unsere Welt heutzutage ziemlich hektisch geworden ist und wir oft Leistungsdruck ausgesetzt sind vergessen wir leider nur allzu oft, richtig und gesund zu essen. Statt dessen konsumieren viele von uns zwischendurch Fastfood oder schlingen mal kurz irgendwas zwischendurch runter. Da dies meist auch noch nebenbei unter Zeitdruck geschieht und diese 'Nahrungsmittel' so gut wie keine Nährstoffe enthalten und im Gegensatz viele davon auch noch Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe enthalten, bleibt es nicht ohne Folgen..ernährungsbedingte Krankheiten wie Adipositas, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Diabetes mellitus und einige Krebskrankheiten nehmen weltweit zu.
Säuren entstehen einerseits im Körper und andererseits gelangen sie über unsere Nahrung und Medikamente in unseren Körper.
Ein zuviel an Säuren belastet nicht nur unsere basenbildenden Organe wie Lungen, Nieren und Darm, sondern ein zuviel wird auch über den Schweiß aus unserem Körper ausgeschieden.
Stehen unserem Körper allerdings nicht genügend Basen zur Neutralisierung zur Verfügung, wird das zuviel an Säuren anderweitig unschädlich gemacht

und der Körper schiebt sie quasi als 'interne Mülldeponie' ins Bindegewebe.
Ein ausgeglichener Säure- Basen- Haushalt ist für die Aufrechterhaltung des ph-Wertes unseres Blutes ausschlaggebend- dieses verträgt so gut wie keine Schwankungen. Daher versucht unser Körper stets den Säure-Basen- Haushalt optimal zu regulieren.

 

Was können wir selbst tun, um unsere Verdauung zu optimieren und unseren Stoffwechsel anzuregen?

 

Das ist relativ einfach:

  • bereits beim einkaufen darauf achten, was in den Einkaufswagen kommt
  • wenn mgl. keine Weißmehlprodukte sondern Vollkornprodukte
  • regionale Bioprodukte
  • mehr Obst und Gemüse auf dem Speiseplan
  • wenn möglich kein- oder wenig- Fleisch → falls doch, dann qualitativ hochwertiges vom regionalen Metzger
  • statt Limo lieber auf Wasser ( Quellwasser oder gefiltertes Wasser )zurückgreifen, da nur mit reinem Wasser der Körper in der Lage ist, seine Schlacken und Gifte wieder ab zu transportieren- je nach Gewicht mind. 2-3 Liter täglich.
  • für die Brotzeit, sich von zuhause etwas vorbereitetes mitnehmen ,z.B. Vollkornbrot mit pflanzlichem Aufstrich, Butter, Käse o.ä. mit Gurken, Tomaten, Nüsse..., statt Fast Food
  • vor der 1. Tasse Kaffee gleich 1 Glas Wasser trinken
  • bewusst essen und sich dafür Zeit nehmen zum - ausreichend kauen- als Faustregel gilt hier ca. 20mal

Was aber, wenn unser Stoffwechsel zu sauer wird?
Dann sollten wir neben der richtigen Ernährung ( s.o., wenig Fleisch, viel Gemüse und Kräuter..usw. ) ihn mit basenbildenden Stoffen wieder ins Gleichgewicht bringen.
Hierfür empfehle ich v.a. das Pack balancing und Pack cleansing von Ringana sowie Almin und Regasaft von Reico.

 

 

pferdegestütztes Coaching      02.09.2018

 

Für Menschen die...

 

...in einer persönlichen Krise stecken
...Führungsaufgaben übernehmen
...ihren eigenen Standpunkt klären möchten
...sich ihrer selbst mehr bewusst werden möchten

Warum Coaching mit dem Pferd?


"Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es, die wir uns selbst betrügen".
Jean-Jaques Rousseau

 

Pferde reagieren durch ihr ausgeprägtes Sozial- und Herdenverhalten sehr sensibel auf die Körpersprache. Sie leben in voller Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt und haben ein Gespür für die Echtheit und Wahrheit. Sie nehmen uns so an, wie wir sind. Egal was wir versuchen ihnen oder uns selbst vorzumachen- sie haben die Gabe hinter unsere Fassade zu blicken.

Inkongruenz veranlasst sie zum Verweigern oder Desinteresse, Authentizität zum Vertrauen.

Egal mit welchen persönlichen Herausforderungen, Ängsten oder konditionierten Verhaltensmustern wir ihnen begegnen- wir erhalten durch sie ein unmittelbares Feedback

und bekommen von ihnen einen Spiegel vor gehalten. So werden eingefahrene Verhaltensmuster und Strukturen für uns sichtbar.
Durch ihre Hilfe ist es uns möglich, Veränderungsprozesse bewußt zu erleben und diese neu zu gestalten.

In meiner Arbeit als pferdegestützter Coach, begleite ich Sie gern auf ihrem individuellen Weg.
Gemeinsam mit dem Partner Pferd, entdecken wir achtsam unbewusste Verhaltensmuster, lernen sie zu erlauben und zu integrieren.
Wir lernen gemeinsam wieder zu erkennen was unsere ureigenste Vision ist und warum wir hier sind.
Es geht darum, wieder in Kontakt mit sich selbst zu kommen und unserer Intuition zu vertrauen.
Wir lernen wieder zu uns selbst zu finden. Wir werden uns unserer Potentiale und Stärken bewusst und lernen Grenzen zu setzen.

Wer von uns kennt es nicht?


Wir befinden uns an einer Weggabelung und wissen nicht welche Richtung wir einschlagen sollen.
Von Zeit zu Zeit sollten wir uns fragen, ob wir unser Leben noch selbst führen- oder ob unser Leben uns führt.
Viel zu oft rennen wir durch unseren Alltag, abgelenkt und unbewusst.
Die Pferde helfen und lehren uns wieder präsent und ehrlich zu sein.

Mein Ziel ist es uns gemeinsam auf den Weg zu machen, uns daran zu erinnern wo wir herkommen und welche Vision uns bewegt und diese zu leben.


Mein herzlichster Dank gilt meinen größten Lehrmeistern.

Meinem Schimmel 'Calino' und meiner 'Fabella'.